45. Offizielles Partnerschaftstreffen
Cerisiers – Longuich/Kirsch

[ imagebrowser id=9 ]
Bilder: Gerd Grünhäuser

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger von Longuich und Kirsch,

am Wochenende vom 24.-26. Mai 2013 feierten wir mit 53 Personen aus Longuich-Kirsch, auf Einladung des Partnerschaftskomitees aus Cerisiers das 45-jähirge Bestehen unserer deutsch-französischen Partnerschaft in der französischen Partnergemeinde. Das Wochenende stand ganz unter dem Thema „Mittelalter“, einmal mit der beeindruckenden Besichtigung der Baustelle der Burg Guédelon, die ausschließlich nach Bautechniken des Mittelalters errichtet und voraussichtlich erst 2025 fertiggestellt sein wird und zum anderen mit dem offiziellen Festabend, wo unsere französischen Freunde und wir in mittelalterlichen Gewändern auftraten und den mittelalterlichen Speisen einen entsprechenden Rahmen boten. Musikalisch wurde der Abend vom Blasorchester Longuich gestaltet und auch die amtierende Weinkönigin Anna Burg war dabei. Beide Seiten erneuerten in einem feierlichen Akt die Partnerschaftsurkunden von 1968, dem Gründungsjahr der Partnerschaft. Der damalige Bürgermeisters von Cerisiers, Herr Emile Murat, der heute 95 Jahre alt ist und am Festabend persönlich leider nicht teilnehmen konnte, lies durch seine Tochter einen besonders für diesen Abend von ihm verfassten Brief vorlesen, der es verdient, aufgrund der Eindringlichkeit seiner Worte und der Aktualität nachstehend wiedergegeben zu werden.

Longuich, den 31.05.2013
Franz-Rudolf Schlöder, Partnerschaftskomitee
Kathrin Schlöder, Ortsgemeinde

Sehr geehrte Präsidentin und Mitglieder des Partnerschaftausschusses,
liebe Einwohner von Longuich und Cerisiers,

ich bin Ihnen sehr dankbar, und vor allem Ihnen, Frau Loison, der Präsidentin, sowie den Mitgliedern des Partnerschaftausschusses, für Ihre Einladung, die mich tief gerührt hat. Sie hat mich an diese Zeit erinnert, in der wir, mein lieber Freund Rudi Schmitt und ich, unsere ganze Kraft eingesetzt haben, um diese Freundschaft zwischen unseren beiden Völkern zum Blühen zu bringen. Ich muss zugestehen, ich bin heute noch stolz darauf, mich in den Dienst dieser edlen Sache gestellt zu haben. Rudi und ich, wir haben so fest daran geglaubt, wir haben es aufs innigste gewünscht. Wir waren so fest überzeugt, dass kein anderer Weg möglich gewesen wäre. Er sei hier für sein Werk geehrt. Dass Ihr heute, liebe Einwohner, von Longuich und Cerisiers, diese Partner- und Freundschaft zusammen feiert, in dem Dorf, dessen Bürgermeister ich 25 Jahre lang war, ist für mich eine große Freude; das ist auch ein Beweis dafür, dass wir recht hatten, sowie alle die, die unsere Ãœberzeugungen geteilt haben.
Wie gern wären wir, meine Frau und ich, dabei gewesen, wie gern hätten wir mit Euch gefeiert! Leider verbieten uns das Alter und mein Gesundheitszustand, diese lange Reise von Cogolin, wo wir jetzt wohnen, nach Cerisiers, zu unternehmen. Aber ich versichere Euch, dass wir in Gedanken an diesem Wochenende bei Euch sein werden. Von ganzem Herzen wünsche ich denen, die zur Veranstaltung dieses Festes beigetragen haben, viel Erfolg.

Ich kann Euch allen nur noch sagen: „Geht diesen Weg weiter, das ist der Richtige!“

In herzlicher Freundschaft,
Emile Murat, 25. Mai 2013